Windelfrei/EC

die natürliche, moderne und liebevolle Alternative

 

- sauber bleiben statt trocken werden

- über Geschäfte reden

 

Unsere Babys äußern durch unterschiedliche Signale ihre Bedürfnisse, wie z.B. Hunger oder Müdigkeit. Aber sie signalisieren auch das Grundbedürfnis, sich mit ihren Ausscheidungen nicht selbst zu beschmutzen. Dafür gibt es einleuchtende Gründe: Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens.

 

In diesem Kurs wird erklärt, wie man dieses Signal/Bedürfnis seines Kindes erkennt und darauf eingeht. Ein jahrhundertealtes Wissen, das in unserer industrialisierten Welt rar geworden ist.
 

Babys verstehen macht glücklich!

 

Was versteht man unter der Methode Windelfrei bzw. EC (Elimination Communication) oder natürlicher Sauberkeitserziehung?

Bei dieser Methode gehen die Eltern liebevoll auf den Schrei des Babys (s. R.H. Largo: Babyjahre) vor der Ausscheidung ein und geben diesem die Möglichkeit, sich zu entleeren, ohne sich selbst zu beschmutzen (abhalten). Kein Tier liegt freiwillig in seinen Exkrementen – auch wir Erwachsene nicht. Warum sollten sich also unsere Babys darin wohl fühlen? Die Natur hat diesen typischen Schrei sozusagen als Vorwarnung eingebaut. Darauf basiert EC (Elimination Communication), was in Deutschland unter dem Namen „Windelfrei“ bekannt wurde.
 

Eltern reagieren auf diese Schreie/Signale Ihrer Babys, wenn es für sie möglich ist. Jede Familie findet dabei ihren eigenen Weg, passend zur jeweiligen Situation – ob sie die Methode in Teil- oder Vollzeit anwenden oder mit Stoffwindeln, einem Mix aus Wegwerfwindeln und Stoffwindeln wickeln oder ganz ohne Windeln leben. Es geht hier NICHT darum, möglichst keine Windeln zu verwenden SONDERN um die KOMMUNIKATION über die Bedürfnisse des Kindes. Deshalb ist die Methode ein wahrer Bindungs-Booster und eröffnet neue Perspektiven. Babys erfahren schon sehr früh Selbstwirksamkeit, d.h. sie bedanken sich häufig lächelnd, weil sie verstanden werden und Eltern berichten zahlreich: „Babys verstehen macht richtig glücklich!“

 

Als Ergebnis behalten die Kinder ihr Körpergefühl und den Bezug zu „ihren Geschäften“ bei. Außerdem ist der Windelverbrauch erheblich geringer. Die Methode ist damit umweltschonender und um einiges günstiger und kürzer als Vollzeitwickeln. Es ist hygienischer, da das Kind nicht ständig in einem Brutkasten für Keime und Bakterien sitzt. Darüber hinaus bleibt dem Kind die Chemie am Popo (und deren Aufnahme in den Körper) ganz oder teilweise erspart. Relativ schnell realisiert es, dass die Eltern auf das Bedürfnis zur Ausscheidung eingehen. Dann bleibt diesen das „große Geschäft“ in der Windel erspart – das Kind bevorzugt es abgehalten zu werden. Es gibt weniger Missverständnisse (z.B. beim Stillen, Tragen, etc.), da ein weiteres Bedürfnis bzw. Grund zum Schreien entschlüsselt wird. Das Kind fühlt sich sichtlich wohler und kann sich besser bewegen. Schon ein Minimum von zweimal täglich Abhalten führt dazu (Teilzeit-Windelfrei), dass Babys ihr Körpergefühl beibehalten und so ihre Ausscheidungen von Anfang an steuern können. Folglich sind die Kinder früher sauber und trocken. Diese Methode differenziert sich ausdrücklich vom Töpfchentraining und lebt stattdessen von der Vorbildfunktion.

 

 

Für wen ist der dreistündige Grundlagen-Kurs (Basiswissen) geeignet?

  • Schwangere und werdende Eltern
  • Eltern mit Kindern bis zum Alter von 4 Monaten (Typische Signale sind leicht zu erkennen)
  • Eltern mit Kindern bis zum 1. Geburtstag des Kindes (Es ist noch nicht zu spät)
  • Eltern mit Neugeborenen, die nach dem Öffnen der Windel ihr Geschäft verrichten
  • Eltern von Babys, die einen roten Popo oder Windeldermatitis haben
  • Eltern, die Windelmüll reduzieren oder vermeiden möchten
  • Eltern, die bedürfnisorientiert erziehen möchten (Attachment Parenting)

 

 

Was sind die Inhalte des Kurses?

  • Warum und wie funktioniert Windelfrei/EC?
  • Aktueller Stand der Wissenschaft und Studien
  • Vorteile für das Kind, die Eltern und die Umwelt sowie den Geldbeutel
  • Signale und Eltern-Kind-Kommunikation
  • Umsetzung in der Praxis und im Alltag
  • Phasen der Windelfrei-Methode
  • Praktische Kleidung und Utensilien
  • Stoffwindeln und Wickelsysteme
  • Wie fange ich an? Was ist zu beachten?
  • Praktische Tipps und Tricks für den Alltag

=> Handout, Linkliste und viele, viele weiterführende Informationen

=> Information zu regelmäßigen Treffen/Netzwerken mit Gleichgesinnten

 

Kurskosten:

50€ pro Person bzw. 70€ pro Familie plus 5€ je Baby

 

Termine:

Sonntag, 05.11.2017, 10:00-13:00 Uhr

 

Kursleitung:

G. Burger

Zertifizierung als Windelfrei-Coach und erfahrene Mutter

 

Anmeldung:

www.windelfrei-frankfurt.de/kurs

oder per Email an windelfrei-frankfurt@gmx.de

 

Die Kurse finden im Geburtshaus statt

 

 

Weitere Informationen zum Thema:

www.babysohnewindeln.de/

www.artgerecht-projekt.de/downloads/artgerecht-windelfrei/